Instagram Algorithmus

Das erste Date mit dem Instagram Algorithmus

Veröffentlicht am

Haben Sie schon mal vom Instagram Algorithmus gehört? Nein? Dann müssen Sie ihn unbedingt kennenlernen. Denn schlussendlich entscheidet der Algorithmus über Ihren Instagram Erfolg und wie er mit Ihren Beiträgen mehr Reichweite und «Likes» generiert.

Was macht der Algorithmus?

Was genau ein User auf Instagram zu sehen bekommt, passiert nicht unwillkürlich. Dafür ist der Algorithmus verantwortlich. Er steuert ganz gezielt, welche Inhalte ein User zu sehen bekommt und welche nicht.

Früher erschienen die Beiträge auf Instagram chronologisch. Seit 2016 ist ein komplexer Algorithmus implementiert. Dieser entscheidet, welche Beiträge wo landen und werden je nach Interesse des Users früher oder später angezeigt. Doch, wie kann das funktionieren? Nun, dabei geht er folgendermassen vor:

Wird ein Beitrag veröffentlicht, werden die Sekunden gemessen, die ein User mit diesem Account verbringt, um so die jeweilige Interessenrichtung zu ermitteln. Das heisst, je länger er sich zeitlich mit einem Post befasst, umso eher werden ihm weitere Beiträge von diesem Account angezeigt. Interessiert sich also ein User nicht für Ihre Posts und scrollt einfach vorbei, umso weniger wird er sie zu sehen bekommen.

Um eine grosse Reichweite zu erreichen, muss ein Post so gestaltet sein, dass ein User möglichst viel Zeit damit verbringt. Als Interesse gilt schon das Stoppen und lesen des Beitrages.

 

Nach welchen Kriterien wird beurteilt?

Der Grundstein dazu wird bereits am Anfang gelegt. Denn in erster Linie wird ein Beitrag immer drei Personengruppen angezeigt.

  • Diejenigen die immer interagieren
  • Den Neuzugängen
  • An zufälligen Follower

Reagieren diese gut auf Ihren Beitrag, erhöht der Algorithmus die Reichweite und zeigt ihn einer grösseren Gruppe. Damit das geschieht, sind folgende Punkte ausschlaggebend:

Die Bildwahl

Instagram beobachtet, mit welchen Inhalten sich ein Nutzer gerne beschäftigt und zeigt ihm dann künftig auch solche Bilder an. Mittels künstlicher Intelligenz wird ermittelt, ob ein Bild für den User relevant sein könnte oder nicht. Postet man also immer Bilder mit Essen und lädt dann plötzlich eines von einem Briefkasten hoch, wird dieses Bild weniger Reichweite erreichen als sonst, da dieser Beitrag für die Follower als nicht relevant eingestuft wird. Ausser, die bereits beschriebene Gruppe reagiert gut auf den Beitrag, dann erhält sogar ein nicht-typisches Bild Reichweite. Sie sehen, das Thema ist bereits jetzt relativ komplex. HIER oder auf der Schaltfläche finden Sie ein Beitrag worauf beim erstellen von Fotos für Instagram zu achten ist.

Wie erstelle ich gute Fotos für Instagram?

 

Die Bildbeschreibung

Die Bildbeschreibung ist eine der stärksten Indikatoren, die den Algorithmus beeinflussen kann. Gemäss einer Umfrage mit einigen tausend Teilnehmern, lesen 64% der Leute die Texte unter den Bildern. Ist also ein Text interessant, wird er auch gerne gelesen. Die Follower bekommen dabei einen persönlichen Bezug und interagieren mit dem Beitrag. Die Leser verbringen beim Lesen mehr Zeit mit dem jeweiligen Account, das wirkt sich wiederum sehr positiv auf den Algorithmus aus. Je mehr Zeit mit einem Post verbracht wird, umso relevanter scheint er zu sein. Es ist also wichtig, eine gut gewählte Bildunterschrift mit einer dazu passenden Geschichte zu schreiben, die dem Follower auch nützliche Informationen liefern.

 

Kommentare

Besonders stark reagiert der Algorithmus auch auf die Anzahl der Kommentare. Je mehr Kommentare man zu einem Post erhält, umso besser. Und diese erhält man durch einen passenden Text und durch das Stellen von Fragen. Denn so fühlt sich ein Follower direkt angesprochen und die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass er diese auch beantworten wird. Wichtig dabei ist, auf jeden einzelnen Kommentar mit einer Antwort zu reagieren. Und zwar nicht nur mit einem einzelnen Wort oder Emoji. Dadurch wirkt man authentischer und, nicht zu vergessen, die Anzahl der Kommentare verdoppelt sich so automatisch. Liken und Kommentieren Sie im Gegenzug auch die Post anderer und werden Sie so persönlicher.

 

Hashtags

Durch Hashtags werden Posts nach Themen sortiert. So kann es gut sein, dass ein Post bei einem Nutzer angezeigt wird der sich für das Thema interessiert, Ihnen aber nicht folgt. Fügen Sie also bei einem Post relevante Hashtags ein die zeigen, worum es bei einem Beitrag geht. Ist dem Algorithmus klar, um was es dabei genau geht, ist es ihm nämlich möglich, von den Interessensignalen der Follower zu profitieren. Passende Hashtags erhöhen Ihre potenzielle Zielgruppe und ermöglichen Ihnen so zusätzliches Wachstum.

 

Kurz zusammengefasst braucht es für ein erfolgreiches Date mit dem Algorithmus:

  • ein passendes Bild oder Video mit einer guten Bildbeschreibung
  • die richtigen Hashtags
  • möglichst viele Kommentare

 

Berücksichtigen Sie all diese Punkte, helfen Sie dem Algorithmus die Qualität Ihrer Beiträge zu erkennen. Wie nach einem Date, wo beide voneinander begeistert sind, ergeben sich rosige Aussichten und der Grundstein für etwas Grossartiges ist gelegt. Beim zweiten Date gehen werden wir noch tiefer gehen.